Wofür wir stehen

Einführung von Erfolgshonoraren
für Anwälte

Unser Berufsrecht kennt im Kern nur rechtliche Beratung durch Anwälte, mit wenigen, sehr engen Ausnahmen. Die „Subsumtion“ ist Anwälten vorbehalten, nicht nur vor Gericht. Aber die dürfen mit ihren Mandanten nicht ins Risiko gehen (Erfolgshonorar), ihren Honorar-Erfolg nicht teilen (Provision), keine Tochter-Unternehmen betreiben (Doppelstöckigkeit) und keine Investoren an Bord nehmen (Fremdfinanzierung). Das macht es schwierig, in die Digitalisierung, Automatisierung und Skalierung von juristischer Beratung zu investieren […] » weiterlesen

Erlaubnistatbestand für außergerichtliche, nicht-anwaltliche Rechtsberatung

Wir fordern für nichtanwaltliche Legal Tech Unternehmen einen Anspruch auf Rechtssicherheit, denn sie haben in vielen Bereichen den Zugang zum Recht erst geschaffen. Das Fluggastrechteportal Flightright konnte innerhalb weniger Jahre fünf Leiturteile des Bundesgerichtshofs und weitere fünf vor dem Europäischen Gerichtshof erkämpfen – allesamt zugunsten von Flugpassagieren, die Entschädigungen gegen Airlines wegen Verspätungen und Flugausfällen erhielten. Im Mietrecht entfallen laut Stiftung Warentest zahlreiche Erfolgsfälle […] » weiterlesen