Home / Pressemitteilung

Pressemitteilung

Berlin, 21.04.2020

Bundesverband Legal Tech geht an den Start und unterstützt gemeinnützige Navigations-Plattform für Staatshilfen www.macher-hilfe.de 

Der BUNDESVERBAND LEGAL TECH hat seine Arbeit im Frühjahr 2020 aufgenommen.

Anwälte und Unternehmer aus unterschiedlichen Strukturen, die Rechtsberatung unter Einsatz von Technologie erbringen, haben sich im März 2020 zusammengefunden. Auslöser war eine parlamentarische Anhörung zu den Gesetzentwürfen eines Legal-Tech-Tatbestandes im Rechtsdienstleistungsgesetz (RDG). Wir haben mehrere Stellungnahmen mit Reformvorschlägen für RDG, BRAO und BGB abgegeben (www.legaltechverband.de).

Ein fortschrittliches und innovationsfreundliches Umfeld im Recht – das will der BUNDESVERBAND LEGAL TECH aktiv mitgestalten.

Wir stehen für die Modernisierung und Digitalisierung des Rechtsmarktes. Rechtssuchende, ob Privatpersonen oder Unternehmen, brauchen schnellen und unkomplizierten Zugang zum Recht und erwarten zeitgemäße Geschäfts-, Vergütungs- und Finanzierungsmodelle.

Anwälte, Rechtsdienstleister und andere Akteure im Rechtsmarkt, aber auch Gerichte und Behörden stoßen jedoch bei der Digitalisierung auf enorme Hindernisse.

Viele Anwälte sind durch ein veraltetes Berufsrecht gehindert, bestimmte Vergütungsmodelle anzubieten und in Digitalisierung und Automatisierung zu investieren. Das wenigermiete.de-Urteil des Bundesgerichtshofs vom Dezember 2019 hat deutlich gemacht, dass noch vieles in Deutschland unklar ist, für anwaltliche und nicht-anwaltliche Anbieter von Rechtsberatung. Wenn es an Rechtssicherheit fehlt, unterbleiben Investitionen im Rechtsmarkt. Deutschland läuft Gefahr, von den USA und Großbritannien abgehängt zu werden, weil dort bereits Freiräume für neue juristische Beratungsmodelle geschaffen wurden. Der geographische Online-Überblick “CodeX LegalTech” der Stanford Universität weist die USA als klaren Weltmarktführer und Großbritannien als europäische Nummer 1 aus.

Die Reformbestrebungen im Verband gehen weit über die aktuelle RDG-Reformdebatte hinaus. Zum Beispiel greifen wir gerade die Debatte um die Reform des Arbeitsgerichtsgesetzes auf, bei der es darum geht, Gerichtsverfahren verstärkt online durchzuführen und den Zivilprozess insgesamt moderner und flexibler zu gestalten. Wir beginnen jetzt, Mitglieder aufzunehmen und starten durch.

Der BUNDESVERBAND LEGAL TECH unterstützt MACHER-HILFE.de als strategischer Partner.

Wir haben uns auch entschlossen, als strategischer Partner das Projekt MACHER-HILFE.de zu unterstützen, das am 17. April gestartet wurde.

Besondere Zeiten erfordern eine besondere Verantwortung. Unternehmer tragen Verantwortung und viele kämpfen in Zeiten von Corona ums Überleben. Bund, Länder, Gemeinden, EU, Institutionen, Banken etc. helfen. Mit unterschiedlichsten Hilfs- und Förderprogrammen. Durch direkte oder indirekte Zuwendungen. Durch finanz- oder steuerpolitische Maßnahmen. Oder durch flexiblere gesetzliche Regelungen.

Was fehlt?Der Überblick. Unternehmer benötigen Klarheit. In Form einer vertrauenswürdigen, zentralisierten und vollständigen Quelle aller Covid-19-Hilfsprogramme.

MACHER-HILFE.de navigiert Unternehmer schnell, einfach und zuverlässig an die individuell passende Hilfe, stellt die nötigen Formulare und bietet Unterstützung beim Ausfüllen. Und dafür sorgt ein Konsortium von Unternehmern, die sich eigens zu diesem Hilfsprojekt zusammengeschlossen haben. Wer auf diese Weise Verantwortung übernimmt, verdient Dank, Anerkennung und Unterstützung.

Technologie erleichtert den Zugang zum Recht. Komplizierte juristische Fragestellungen werden beherrschbarer – so wie bei MACHER-HILFE.de: Geschädigte können innerhalb kürzester Zeit aus einer Flut an Hilfsangeboten das für sie passende herausfiltern, verstehen und nutzen. Ohne juristische Vorkenntnisse und viel Bürokratie.

Das kann Legal Tech!

legaltechverband.de

Ansprechpartnerin für Presseanfragen:

Alisha Andert, Vorstandssprecherin

kontakt@legaltechverband.de
+49 (0)163 25 926 22

Bundesverband Legal Tech Deutschland e.V. (i.G.)
Kurfürstendamm 53

10707 Berlin